Eines Tages wacht man auf und

es gibt keine Zeit mehr, all die Dinge zu tun

die man immer machen wollte.

Also mach es jetzt!


Original von Paulo Coelho

Herzlich Willkommen!

Select Language

Das bin ich.....

Mein Bild
Wer oder was bin ich? Ich bin Wassermann Anno 1966 und immer auf dem Sprung, ich fange vieles an und beende hin und wieder etwas! Euch erwartet ein ehrlicher Blog, keine geschönten Bilder oder Geschichten! Ich schreibe über meinen Alltag, meine Gefühle und Gedanken! Ich bin einfach Ich - ganz ohne Hintergedanken! Mein Leben ist so normal, wie normaler es nicht sein kann! Ich freue mich wenn Euch meine Normalität anspricht und ihr mir dann schreibt und wir ins Gespräch kommen. Liebe Grüße......

Sonntag, 30. Oktober 2016

Oktobersonne und Industriekultur

Gestern war so ein toller sonniger Tag, das wir uns spontan entschlossen haben einen Ausflug zu machen! Das Wohin war schnell geklärt und los ging es.....

Bergbauwanderung im Muttental

Ich habe auf FB das erste Mal vom Muttental gelesen und wusste sofort da will ich hin, keine 3/4 Stunde nach Abfahrt haben wir das Tal erreicht! Herrlich! Ein Katzensprung entfernt und man fühlt sich sofort wie im Kurzurlaub! Leider sind wir zu spät losgefahren, die früh eintretende Dunkelheit haben wir nicht bedacht - das macht aber nichts - eine Wiederholung ist schon eingeplant!


Die Anfahrt führte uns über Berg und Tal, der Vorteil als Beifahrer ist, das man sich in Ruhe die Umgebung ansehen kann und ich wäre am liebsten mehr als einmal stehen geblieben und hätte von der herrlichen Natur Bilder gemacht! Die Sonne gab alles und die Blätter der Bäume glitzerten in sämtlichen Herbstfarben, die GallowayRinder lagen entspannt auf der Weide. Eichhörnchen flitzten über Waldwege und sammelten ihren Wintervorrat!

Wir hatten unser Ziel erreicht, wie viele andere vor uns auch und die wenigen Parkplätze waren gut besucht - wir fanden aber auch noch ein Platz und schon ging es los....

Förderband und Abbruchhammer in einem alten Stollen

Rechts und links des Weges gab es einzelne Gebiete die die Geschichte der Zeche zeigten - ich bin ein Kind aus dem Kohlenpott und bin mit Erzählungen der Zeche aufgewachsen! Ich finde es toll, das die alten Gerätschaften aufbewahrt werden - gibt es doch bald keine Zechen mehr - so kann man in Erinnerungen schwelgen und so manch ein Opa hat seinem Enkel erklärt was es dort zu sehen gab.



Das meiste der Gerätschaften kann ich nicht mit Namen benennen, aber wenn man die Größe sieht - kann man sich in etwa vorstellen was unsere Verwandten unter Tage geleistet haben.


Eigentlich kenne ich nur die Kohlenlore - diese Behälter wurden in der Haspelanlage genutzt wie ich eine Station weiter erfahren durfte.


Während ich mir diese Gerätschaften anschaute, kamen schöne Kindheitserinnerungen hoch! Mein Lieblingsonkel Jupp hat auf der Zeche gearbeitet und immer wenn ich bei meiner Oma war, habe ich ihn vom Zechentor abgeholt! Ich war fasziniert von den Maschinen die man sah, von den Menschen mit ihren schwarzen Gesichtern (nicht alle haben in der Kaue geduscht) und man kannte schon das kleine Mädchen mit den geflochtenen Zöpfen am Werkstor die ihren Onkel abholte. Ich wurde immer liebevoll begrüßt - die Malocher vom Pütt haben ihr Herz am richtigen Fleck!



Es ging weiter in den Wald hinein, die Blätter raschelten unter unseren Füßen! Ich liebe es! Komisch wie so ein Waldspaziergang im Herbst Erinnerungen wachrufen kann! Als Kind bin ich gerne durch die mühevoll aufgehäuften Blätterberge gelaufen und habe es in alle Himmelsrichtungen verstreut oder was auch immer Spass gemacht hat: 

Sich in den Blätterhaufen reinfallen lassen!

Heute unvorstellbar! Dank skrupelloser Hundebesitzer die ihre Hunde einfach überall hinmachen lassen und die Haufen nicht entsorgen! Die Strafen sind dafür noch nicht hoch genug!

Wir kamen an eine weitere Station des Wanderweges an:
 Die Haspelanlage


Die Haspelanlage zeigt eine frühe Form der Fördertechnik, diese kam zum Einsatz wenn die Grube nicht tiefer als 25 Meter war! Dann haben so genannte Haspelknechte an Kurbeln auf Holztrommeln die schweren Fördergefäße zu Tage befördert - eine echte Knochenarbeit! So ein Fördergefäß konnte schon mal 120kg wiegen.

Es wurde kühler und die Sonne schwächer und wir beschlossen unsere Expedition abzubrechen, statt dessen wollten wir noch die letzten Sonnenstrahlen nutzen und einen Kaffee an der frischen Luft geniessen!

Ein Stück zurück lag das Bethaus der Bergleute, dort war ein kleines Cafe eingerichtet und man konnte herrlich draußen sitzen! 

Zitat: "Das Bethaus im unteren Muttental ist das letzte seiner Art im Ruhrgebiet. im frühen Ruhrbergbau waren sie weit verbreitet und erfüllten mehrere Funktionen: als Ort des Gebets vor und nach der Schicht, damit aber auch einer Anwesenheitkontrolle, denn so wurde festgestellt, wer zu Schichtbeginn einfuhr und ob nach Schichtende alle auch wieder wohlbehalten zurück gekehrt waren." Zitat Ende

Ein ganz besonderer Ort, der an diesem Tag von kleinen HalloweenGeistern erobert wurde, bei Einbruch der Dunkelheit fand dort eine Halloweenparty für Kinder statt! In der Schmiede konnten die Kinder kleine Glücksbringer erstellen - alle hatten Spass und die "Ahs" und "Ohs" waren schön anzuhören, wenn sie das heiße Eisen ins kalte Wasser tauchten oder wenn sie mit stolz zu ihren Eltern/Großeltern gelaufen sind und laut riefen: "Guck mal was ich gemacht habe!"



Die Bienen waren noch fleissig und man konnte im Bethaus den hauseigenen Bienenhonig kaufen und leckeren Kuchen, die Auswahl war wirklich schwer!


2 Ponys bewegten sich frei auf dem Gelände,  sie waren aber friedlich - sie haben einen kurz begrüßt und sind dann weiter gegangen! Natur pur


Ein schöner Nachmittag ging zu Ende, wir waren nicht zum letzten Mal im Muttental!
Wir freuen uns auf das nächste Mal!



Ich möchte diesen Beitrag nachträglich der letzten Bloggeraktion "Goldener Oktober" der ü30Blogger & Friends widmen, leider hatte ich im Aktionszeitraum keine Zeit mitzumachen! Alle Beiträge waren wieder toll! Mit einem Klick auf das Bild, könnt ihr sie noch einmal nachlesen:

Goldener Oktober

Dienstag, 18. Oktober 2016

Mein Kleiderschrank ist eine Wundertüte

Hallo zusammen,

nach meinem Desaster mit der Outfit-Box, hatte ich echt den Kaffee auf! Ich wollte nichts mehr bestellen und einfach mal schauen was mein Kleiderschrank so hergibt - nun gut bestellt habe ich noch einmal was, ich warte aber noch auf mein Päckchen. Das ist dann aber das letzte Päckchen für dieses Jahr *denkso*

Sonntag haben wir einen Ausflug gemacht nach Leichlingen zum Schloss Eicherhof dort fand der 4. Herbstmarkt statt, das Wetter spielte mit und so war der Andrang auch heftig! Ich habe noch nie in einer Schlange gestanden um zu einem Markt Einlass zu bekommen.
Nach 10 Minuten durften wir auch endlich das Gelände betreten, ein schönes Ambiente erwartete uns!


Aber es war einfach viel zu voll, um es zu geniessen! Man kam kaum an die einzelnen Stände, ich denke die Händler waren auch nicht so glücklich, die meisten haben nur geschaut und diejenigen die was gekauft hätten, kamen einfach nicht an die Ware. So ging es mir, ich habe ein schönes Cape gesehen - aber es gab keine Chance näher an den Stand heranzukommen! Dann eben nicht........


Aber warum ist mein Kleiderschrank eine Wundertüte?

Ihr habt mir immer zum Kleid geraten oder zum Rock und in meinem Schrank hing ein blaues Kleid was ich bislang 2x getragen habe (1x Taufe - 1x Weihnachten), also war ich heute mutig und habe es hervorgeholt! Ganz nach "Traudes Schrank Philosophie" habe ich gemixt und getestet, es gab einige Möglichkeiten die mir zur Auswahl standen, aber ich habe mich dann doch für dezent entschieden! Vielleicht probiere ich irgendwann mal die anderen Möglichkeiten auch aus *wer weiß das schon*

Kleid von Ulla Popken







Auf dem Schlossgelände gab es leider gar keine Möglichkeit in Ruhe mal ein Foto zu machen, also mussten wir etwas anderes suchen. Mein Mann wollte umbedingt mit auf das Foto *g*

Alles was ich trage, schlummert schon ewig in meinem Schrank, aber so kombiniert habe ich es noch nie! Ursprünglich hatte ich noch einen rauchblauen Trenchcoat drüber, aber dafür war es definitiv zu warm!
















Ich durfte gegen die wunderschön strahlende Sonne gucken und habe natürlich nichts gesehen! Aber ich denke ihr könnt genug erkennen! Ganz ehrlich:

Ich habe mich wohlgefühlt!

Auf dem Markt wurde ich auch mehrfach angesehen, was mich einwenig irritiert hat! War es meine so hoffe ich doch positive Ausstrahlung oder lag es an dem kurzärmeligen Kleid! Ich habe geguckt ob das Kleid hochgerutscht ist oder dergleichen, war aber nicht!












Bei Sunny lese ich ganz oft von Farbklammern, ich denke das ich das hinbekommen habe! Tasche und Schuhe bilden eine Klammer *find ich*, das Kleid mit dem Schal und wenn ich den Trenchcoat noch angezogen hätte, dann wäre die Farbe vom Schal noch einmal aufgegriffen worden, die Knöpfe vom Trench passen zu den Verschlüssen an der Tasche und am Stiefel. Die Kette ist silber und hat unten 2 Perlen - die eine ist braun - passt zu Tasche und Stiefel, die andere ist weiß - verbindet sich mit meinen Ohrringen.

Stiefel von Tamaris - Schal von C&A - Tasche und Kette weiß ich nicht mehr!

Die Gedanken habe ich mir erst beim schreiben gemacht!
Normalerweise ist das so:
Ich wähle meine Kleidung nach Tagesform, es hätte mir auch passieren können das ich das Kleid wieder ausziehe, weil mein Spiegelbild mir sagt: "Du siehst doof aus!" und ich wieder in meine Jeans geschlüpft wäre!

Dann probiere ich diverse Schmuckstücke aus, am Anfang könnte ich einem Weihnachtsbaum Konkurrenz machen, weil ich mich nicht entscheiden kann! So auch bei diesem Outfit, diverse Ketten, Ringe, das Armband oder doch das andere? Entschieden habe ich mich dann, für meine Perlenohrringe *die gehen immer* Ehering, Uhr und eben dieser langen Kette! - so war es für mich perfekt!





Mit diesem Beitrag verlinke ich mich bei Sunny´s linkup Party im Oktober



Wir lesen uns!








Freitag, 14. Oktober 2016

Urlaubserinnerungen letzter Teil "noch mehr Wasser und Souvenirs"

Irgendwie ist es schön, wenn man seine Urlaubserinnerungen so nach und nach schreibt, man wühlt in seinen Erinnerungen/Gedanken - erfreut sich an den Bildern! Anekdoten fallen einen wieder ein und vieles mehr, jetzt schreibe ich endgültig den letzten Post über unseren Urlaub in Oberjoch!

Montag 12.09.2016 wir wollten Füssen unsicher machen *witzig* mein Mann und Montage - zwei Dinge die nicht zusammengehen - sein beliebtester Spruch ist:


Ihr könnt euch sicherlich denken, das bei so einer Einstellung der Ausflug nicht unter einem guten Stern stand. Wir sind dann also los - Navi war programmiert - gute Laune vorhanden - es war wieder viel zu warm und ein Navi was uns dann falsch geleitet hat! Statt in Füssen sind wir erneut in Österreich/Tirol gelandet, das ist ja nicht weiter tragisch ...... denn die Häuser und Landschaften sind wunderschön, aber war es doch nicht unser Wunschziel. Irgenwann kamen wir an einen See den Haldensee in Haller im Tannheimer Tal. Wir haben in dieser schönen Gegend eine Pause eingelegt und im "Platzl am See" einen Kaffee getrunken, diesmal ohne Kuchen!


Ein idyllisches Fleckchen Erde! Hoffentlich bleibt uns diese Natur noch lange erhalten.
Unser Vorhaben "Füssen" haben wir dann auf einen anderen Tag verschoben und uns die Umgebung noch einwenig näher angeschaut! Zurück sind wir dann über Tannheim gefahren und haben einen Stopp bei Meusburger gemacht!

Meusburger ist ein Geschäft wo ich mich stundenlang aufhalten könnte, das Sortiment - die Gerüche - ich mag es einfach! Dort haben wir unsere ersten Souvenirs erstanden! Ich liebe Souvenirs, ihr auch? Bislang haben wir immer etwas mitgebracht und nicht nur Kitsch, sondern Gebrauchsgegenstände.

Diesmal waren es Holzbrettchen - unsere waren schon so unansehnlich und wir wollten was Neues, jetzt haben wir ein großes ovales Holzbrett und 2 kleine Runde mit Griffen! Wenn wir unser rustikales Abendbrot darauf anrichten freuen wir uns und erinnern uns an den tollen Laden! Ein bisschen Deko musste natürlich auch mit ein Platzhirsch aus Zirbe und ein Herz aus lauter kleinen Glöckchen! Zirbenholz ist wohlriechend, beruhigend und gesund. Zirbenholz ist antibakteriell, verhindert Mottenbildung im Kleiderschrank und kann unsere Gesundheit - unser Wohlbefinden unterstützen, so kann man es auf der Seite von Meusburger nachlesen.




Wir haben uns Bad Hindelang angesehen und haben dort die alte Hammerschmiede gesucht und gefunden! In der Hammerschmiede von Franz Scholl werden Eisenpfannen noch immer wie im 1500 Jahrhundert hergestellt - mit Wasserkraft betriebenen Eisenhämmern! Leider war der Schmied in unserem Fall die Schmiedin (schreibt man das so) an diesem Tag nicht am Eisenhammer - sie machte den Feinschliff an schon gefertigten Pfannen! Endlich........endlich hat mein Mann seine heißgeliebten Eisenpfannen! Wir sind stolze Besitzer einer großen und 2 kleineren Eisenpfannen - ich nutze keine andere Pfanne mehr! Sie sind einfach perfekt - nicht schön - da ohne Lackierung oder anderem Chi Chi, dafür bekomme ich nun alles super gebraten und in den Backofen können sie auch ohne Probleme. Der Clou war das sogenannte Einbrennen *gut das wir noch keine Rauchmelder haben*
Vor dem Erstgebrauch muss die Pfanne eingebrannt werden: Dazu wird die Pfanne erhitzt, Fett oder Öl, rohe Kartoffelscheiben und ca. 1 Eßl. Salz in die Pfanne geben, kräftig durchbraten und immer wieder wenden. Herd zurückschalten Nach 20-30min das Backgut in den Abfalleimer geben und die Pfanne mit Küchenpapier ausreiben (nicht spülen)
Die Wohnung war eine einzige Räucherhöhle, die Kartoffeln schwarz und ich fixundalle!
Was man bei diesen Pfannen nie vergessen darf, das sind die Topflappen - sonst wird es ganz schmerzhaft!  Die Pfanne wird komplett heiß und daran muss man sich erst einmal gewöhnen.

Die Pfannen sind nicht schmutzig, das sind erwünschte Gebrauchsspuren! Die Pfannen dürfen nicht in die Spülmaschine! Nach dem Gebrauch werden sie mit Küchenpapier ausgewischt, starke Verkrustungen mit Wender loskratzen, in heißem Wasser ohne Spülmittel einweichen und mit einer Spülbürste reinigen. Die Pfanne trocknen und mit Öl einreiben, so die Pflegehinweise der Schmiede!

Nach Füssen haben wir es tatsächlich auch noch geschafft! Füssen wird die romantische Seele Bayerns genannt. An diesem Tag konnten wir es nicht bestätigen, die Altstadt war zum Bersten voll, wir haben von einem Besuch abgesehen - denn wir mögen kein Gedränge und Geschubse. Stattdessen haben wir uns für eine Schifffahrt auf dem Forggensee entschieden. Herrlich! Das Wetter hat jetzt nicht wirklich mitgespielt, deswegen sind die Bilder ziemlich trübe, aber dennoch konnte man so schön "entschleunigen" Wir haben die große Rundfahrt gewählt, sie dauerte 2 Stunden und führte uns bis an den Staudamm.
Zitat aus dem Flyer:
Was dem größten Allgäuer See bei vollem Wasserstand niemand ansieht:
Er ist eine Schöpfung aus der Nachkriegszeit. Im Frühjahr 1954 wurde der 12 km lange und bis zu 3 km breite Lechsee zum ersten Mal aufgestaut. Der Wechsel von Aufstau im Frühjahr und Abstau im Herbst verringert Hochwassergefahr nach der Schneeschmelze und reguliert den Wasserfluss über die lechabwärts gelegene Kraftwerkstreppe.
Vom Schiff aus konnte man das Schloss Neuschwanstein sehen, laut Flyer ist der Besuch vom Schloss eine Pflicht! Für uns nicht......



Die Skiflugschanze in Oberstdorf haben wir im Vorbeifahren gesehen - mh - so riesig sah sie gar nicht aus! Obwohl das Dorf sah sehr winzig dagegen aus und wenn ich mir vorstelle da findet 2017 die Vor-WM und 2018 die Skiflug WM statt, beneide ich die Bewohner nicht! Das vielgepriesene Kleinwalsertal sind wir auch durchfahren - es ist eine Touristenhochburg! Ich fand es nicht schön, gut das die Geschmäcker verschieden sind! Vor allem ist die Straße die durch den Ort führt eine Sackgasse
Zitat Wikipedia
Die Kleinwalsertalstraße besitzt keine Verbindung zum übrigen österreichischen Straßennetz, so dass das Kleinwalsertal eine funktionale Enklave ist.

Das war unser Erfahrungsurlaub in Oberjoch und Umgebung! Unser Fazit:
Schön es einmal gesehen zu haben aber erholsam war dieser Urlaub nicht. 
Wir sind nicht dafür geeignet durch die Gegend zu fahren, um sich Sehenswürdigkeiten anzusehen, zumindest nicht im Haupturlaub und bei so einer Hitze. 
Wir benötigen zum entspannen Strand, die weite des Meeres und Sonne! 
Sonne hatten wir mehr als genug und in Oberjoch gab es auch tolle Sonnenuntergänge! 
Das Feeling wie sonst fehlte uns!


Mit diesen Bildern schließe ich meinen Urlaubsrückblick 9/2016.

Teil 1 "Oberjoch wir kommen"
Teil 2 "Berge, Kühe und noch mehr"
Teil 3 "Breitachklamm" 
Teil 4 "Sessellift und Vilsalpsee"

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Urlaubserinnerungen Teil 4 "Sessellift" und "Vilsalpsee"

Es wird Zeit unsere letzten Urlaubserinnerungen aufzuschreiben, bevor sie ganz verblassen! Nur noch einmal so zum Einstieg wir waren in Oberjoch und wollten eigentlich wandern, aber die Hochsommertemperaturen haben uns da doch einwenig ausgebremst. 

2 mal haben wir eine Fahrt mit einer Gondelbahn gemacht *boah is dat hoch*

Die erste Fahrt haben wir mit der Iseler Bahn bei uns im Ort gemacht, es ist eine offene Gondel und es hat Spass gemacht langsam den Berg hinauf zu gleiten!


Wer hinauf fährt muss auch wieder runter und das war eine Herausforderung, denn wir wollten natürlich laufen und nicht mit der Gondel runter! Ich sage Euch *puuuuh* war das heiß - denn der Wanderweg hatte gar keinen Schatten, aber wir hatten ausreichend Getränke dabei und Zeit! 

Die 2. Fahrt war mit der Hornbahn Bad Hindelang das ist schon eine andere Hausnummer! Die Gondeln sind geschlossen und das ist auch gut so, die Bergstation befindet sich auf 1314m - ging ganz schön hoch!




Oben angekommen erwartete uns ein Atemberaubender Anblick *begleitet von Schwindel* haben wir das genossen. Es gab ein tolles gemütliches Restaurant in dem wir uns niedergelassen haben, ich habe einen wundervollen Salat gegessen! Es war Gaumensex pur - was habe ich es vermisst so etwas zu Essen, wie schon erwähnt gab es in unserem Hotel nicht so ein tolles Essen. Wir sind auch wieder mit der Gondel hinunter gefahren, den Abstieg hätten wir konditionell nicht geschafft!

Da unser Urlaubsort sehr nah an Österreich lag, haben wir mehrfach die Gelegenheit genutzt uns dort umzusehen wir waren zum Beispiel am Vilsalpsee im Tannheimer Tal

"Der Vilsalpsee ist ein 1165 m hoch gelegener See in den österreichischen Alpen. Aus ihm entspringt der Fluss Vils. Unterhalb von Gaishorn und Rauhorn gelegen, ist er ein beliebtes Touristenziel im Tannheimer Tal. Um den See herum führt ein leichter Wanderweg, über den man am Talende den Bergaicht-Wasserfall erreicht. Seit 1957 umgibt ihn das Naturschutzgebiet Vilsalpsee, in dem viele Arten gedeihen, darunter seltene Orchideen. Für den Haubentaucher stellt der See das höchstgelegene Brutgebiet Österreichs dar." (Zitat von Wikipedia)

Orchideen habe ich keine gesehen - zumindest habe ich keine Blume als Orchidee erkannt, bin da nicht so der Experte!


Wir sind den Weg zum Vilsalpsee nicht gelaufen, diese kleine Bimmelbahn fanden wir viel romantischer! Sie hat uns ganz gemütlich zum See gefahren und so konnte man nebenher die Schönheit der Natur bewundern. Am See angekommen erwartete uns eine traumhafte Kulisse



Die Schönheit konnte ich mit meiner Kamera gar nicht so einfangen, der See war glasklar und schimmerte in den herrlichsten Farben! Die kleine Ente auf dem nachfolgenden Bild, nannten wir die Patrouillen-Ente, sie schwamm die ganze Zeit neben uns am Rand mit - ganz so als wenn sie uns im Auge behalten wollte, damit wir bloß keinen Blödsinn machen. Am See brüten regelmäßig Stockenten, Rheierenten und Blässhühner
Es sind auch viele kleine Fische im See (im unteren Bild rechts) "Fische die im Vilsalpsee schwimmen sind Bachforelle, Seeforelle und der Seesaibling." (Wikipedia)



Man konnte den See nur noch auf der rechten Seite erkunden, da 2013 mehrere Bergstürze den linksseitigen Weg total verschütteten. Dieser wurde aus Sicherheitsgründen dann komplett gesperrt.

im Hintergrund sieht man den Abrutsch ganz gut (der weiße Fels)

Am See gab es auch ein tolles Cafe! Wir lieben es an unseren Ausflugszielen Kaffee zu trinken und ein leckeres Stück Kuchen zu essen, diesmal gab es warmen Apfelstrudel mit Vanillesauce und Sahne *mhhhh*



Ich hoffe, ich konnte euch einwenig von der Schönheit der Umgebung mit meinen Bildern vermitteln! Mir persönlich wird beim Anblick der Bilder erst bewusst wie toll es doch war!

Dienstag, 11. Oktober 2016

Outfit-Box Teil 2



Es geht weiter mit meiner Box und ich zeige Euch das 2.Outfit was Lenci für mich zusammengestellt hat! Hier kam sie meinem Geschmack schon näher......

CeCeStoffhose in bordeaux
Die Farbe der Hose ist auf dem ersten Bild am besten getroffen.
Die Hose gefiel mir sie war angenehm zu tragen, hatte einen kleinen Gürtel und ich denke sie würde auch mit flachen Schuhen (nach dem kürzen) gut aussehen. Mein Problem war das kombinieren, denn bordeaux ist ja schon mal eine starke Farbe!

Ich habe hierzu noch einmal das Cape aus dem ersten Outfit kombiniert


Finde ich persönlich jetzt besser, als diese Lagenlookgeschichte, oder? 
Hier noch einmal zu Vergleich, sieht das nicht nach mind. 10kg. mehr aus?


Nun gut, das 2. Outfit hatte noch eine graue Hose von Esprit dabei - diese ging mir nicht über den Po - obwohl sie auch die Größe der anderen Hosen hatte. Da sieht man mal wie unterschiedlich die Größen ausfallen - nicht das ich das nicht wüsste, aber ich kenne andere die würden Frust schieben - Ich nicht! Also blieb ich bei der Hose in bordeaux und habe die nächste Bluse angezogen




Diese Bluse ist von Live Unlimited London ,eigentlich ganz nett! 
Sommertauglich - locker - aber wieder einmal schwarz!

Auf diese Strickjacke von Anna Field habe ich mich gefreut! Sie gefiel mir als sie so in der Box lag, vom fühlen war es auch okay - aber dann kam die Enttäuschung


Sie verhielt sich am Körper wie ein alter Kartoffelsack, das schräge war sehr unpraktisch mit 2 Knöpfen zu schließen, einmal innen - einmal aussen! Für so eine Schnittführung habe ich zuwenig Oberweite und zuviel Bauch, das habe ich aber schon bei meiner letzten Jacke von bonprix festgestellt! Schade!

Jetzt kommt mein Favorit *auch wenn es schwarz ist*


Die Hose ist von Zizzi und das Shirt von Evans damit habe ich mich am wohlsten gefühlt! Es ist nichts Neues - eigentlich alles wie immer - vielleicht gerade deswegen.
Wir kommen jetzt auch zum Ende, auch zu diesem 2. Outfit wurden mir 1 Paar Schuhe dazu gepackt, leider viel zu eng für meine Füße - aber schön waren sie!

Schnürstiefelette von Pier one in schwarz


Mein Fazit:

Es war sehr interessant zu sehen, was eine fremde Frau für mich aussucht! Sie hatte ja nur meine Antworten und 3 Bilder von mir und musste dann für mich auf die Suche gehen! Sie hat ihre Arbeit gut gemacht, nur die Farbauswahl fand ich jetzt nicht so passend! Da meine Farbwünsche anders aussahen - lediglich bei der Frage: Welche Hosenfarbe tragen sie am liebsten habe ich geantwortet: schwarz - grau - blau und das war ja alles dabei! Mutig fand ich die bordeaux farbene Hose! Die Schuhe gefallen mir, aber leider gefallen sie nicht meinen Füßen! Das Kleid war jetzt nicht zu eng - O-Ton mein Mann "ein Sack" keine Form! okay, Männer mögen solche weiten Dinge eh nicht so gerne, ich könnte mir vorstellen diese Art zu tragen, dann aber mit lässigen Boots oder so und bitte nicht in schwarz! Das Cape - mh - ich habe eins in grau und ich habe mich mal wieder gefragt Wann? und Wo? trägt man das? passt es in mein Alltag? Ich denke nicht! Bei den Blusen bin ich mir nicht sicher: Farbe schwarz bitte nicht! Form? nicht zu weit.....? Lagenlook mit anderen Lagen vielleicht mal ein Versuch wert! Schlussendlich habe ich nur das Shirt gekauft, denn das war Liebe auf den ersten Blick! Eine schwarze Jeans habe ich noch, ist zur Zeit zu eng - aber ich arbeite dran. Alles in allem war es eine sehr nette Erfahrung und ich habe Shops für Große Größen kennengelernt die ich bis dahin noch nicht kannte und das ist doch schon mal was! 

Wie geht es jetzt weiter?

Sunny und Traude haben mir auch ein paar Dinge herausgesucht, da werde ich mich dann mal umsehen und bestellen! Sicher werde ich Euch wieder davon berichten! Denn ich finde es einfach SUPER das die beiden sich soviel Mühe gemacht haben und für mich das Internet durchforstet haben! Danke Danke Danke!

Montag, 10. Oktober 2016

Meine Outfitbox ist da....



Im September habe ich euch ja schon davon erzählt das ich mir eine Box bestellt habe, heute möchte ich Euch etwas mehr darüber erzählen. 

Zalon bietet eine kostenlose Stilberatung an und ich dachte mir nach anfänglichen zögern das mache ich! Also erst einmal angemeldet und schon ging es los:
  • Größe, Gewicht, Kleidergröße, Schuhgröße
Dann wird immer nach Deinen Vorlieben gefragt: Ich trage gerne.....
oder auch was du auf gar keinen Fall tragen willst!
  • Stilrichtung "klassisch, elegant/sportlich oder Natürlich"
  • Was man gerne trägt Hosen, Röcke, Kleider! Welche Hosenform/welche Farbe
  • Wie soll das Oberteil aussehen? T-Shirt, Langarmshirt, Freizeitbluse....
  • Welcher Jackenschnitt/Stoff 
  • Rock/Kleid lang/kurz weit/eng! 
  • Welche Schnitte? enganliegend, Figurumspielend oder weit
  • Kragenlösungen bei Blusen
  • Stoffmaterial
  • Schuhe Welche Form? Welcher Absatz?
  • Farbwünsche (waren meiner Meinung nach Farbtyp sortiert)
  • bevorzugte Marken
  • Preiskategorie
  • Profilbilder waren erwünscht - aber nicht zwingend notwenig
Es war einiges zu beantworten und das dauerte natürlich bei mir - bin ich doch unsicher was ich eigentlich will und wusste nie so Recht ist es jetzt so richtig! No Risk No Fun! 

Am Ende dieser Befragung wurden mir 3 Stylistinnen vorgestellt, die nach Meinung von Zalon zu mir und meinen Vorlieben passen sollten! Jede Stylistin wurde mit Bild und kleinem Text in Szene gesetzt und ich habe mich für Lenci aus Hamburg entschieden, sie kam mir am natürlichsten vor und ihr Aussehen war so herrlich normal!

Nun hieß es warten......14 Tage *aufdenTischklopf, hibbel*




Ich habe diesen Riesenkarton einen Tag stehen lassen, wollte ich doch entspannt den Inhalt begutachten und nicht übermüdet nach einem anstrengenden Arbeitstag! 

Dann hieß es aber 


Ganz ehrlich: Der erste Anblick war enttäuschend! Alles dunkel......
Insgesamt waren 2 Outfits, 1 Kleid und 2 Paar Schuhe in meiner Box! Der Warenwert lag bei 693 € und meinem Mann ist das Herz in die Hose gerutscht, seine erste Äußerung: 

Das willst du nicht alles behalten, oder? Nein, natürlich nicht! 


In einem kleinen Heft (rechts oben) war die Rechnung und eine QutfitKarte! Lenci hat dort ihre Stylezusammenstellung erklärt - also zusammenpassend ist in meinen Augen was anderes! Meine Modeaffinität ist gleich null und meine Selbstwahrnehmung entspricht auch nicht dem Bild wie andere Personen mich sehen.


Eins kann ich schon mal sagen: Ich hatte mit meiner Tochter einen lustigen Nachmittag!
Auf meinen Kopf müsst ihr zum Teil verzichten, ich hatte einen Bad-hair-Day, war müde vom Frühdienst und  manchmal auch nicht wirklich vorzeigbar!  Los geht es:

Das Kleid:
Schuhe aus meinem Schuhschrank

Jerseykleid von Jette Joop in schwarz

Outfit 1

Stoffhose von EVANS in navyblue



 Die Bluse ist von Junarose und hat an den Schultern einen kleinen Spitzeneinsatz - beides war sehr dünn!

Zu diesem Outfit gehörte auch ein Cape in schwarz von Jette Joop


Bis hierher war ich noch nicht überzeugt von meiner Box!

Eine Hemdbluse aus der ersten Zusammenstellung habe ich gar nicht erst als Foto festgehalten, jetzt ärgere ich mich - aber ich fand sie so unterirdisch, das ich sie nur noch schnell ausziehen wollte! Mir stand sie nicht und sie erinnerte mich an das Pütthemd von meinem Opa! Aber vielleicht mag es einer von euch. 




Das Shirt ist aus dem 2.Outfit, das gefiel mir sofort als ich den ersten Blick in die Box gemacht habe. Zum 1. Outfit gehören auch noch diese Schuhe

Schuhe von Pier one Farbe black
 Die Art gefiel mir - sind aber leider nichts für meine Füße!

So meine Lieben das war Teil 1 und was sagt ihr dazu?

Ich bin Euch noch eine Antwort schuldig von unserer ü30Blogger Aktion neu neu neu
Ein graues Haar - wieder geht ein Jahr - Alles Gute - Danke klar. (Textzeile PUR)
Ich habe mich für das Haare färben entschieden! Seit unserem Urlaub habe ich ausreichend Gelegenheit gehabt mich damit auseinanderzusetzen. Am Anfang habe ich gehadert, weil ich das ständige Ansatzfärben doch in schlechter Erinnerung hatte. Ich habe aber festgestellt, das ich viel frischer aussehe, das meine Augen wieder zum Vorschein kommen und ich bekomme überall nur positives Feedback! Sobald meine Zeit es mir erlaubt, werde ich zum Friseur gehen und mir Strähnchen machen lassen - da freue ich mich jetzt schon drauf! Ich danke euch ganz herzlich für Eure Kommentare, ihr habt meine Entscheidung nur noch bekräftigt!

Follow by Email