Eines Tages wacht man auf und

es gibt keine Zeit mehr, all die Dinge zu tun

die man immer machen wollte.

Also mach es jetzt!


Original von Paulo Coelho

Herzlich Willkommen!

Select Language

Das bin ich.....

Mein Bild
Wer oder was bin ich? Ich bin Wassermann Anno 1966 und immer auf dem Sprung, ich fange vieles an und beende hin und wieder etwas! Euch erwartet ein ehrlicher Blog, keine geschönten Bilder oder Geschichten! Ich schreibe über meinen Alltag, meine Gefühle und Gedanken! Ich bin einfach Ich - ganz ohne Hintergedanken! Mein Leben ist so normal, wie normaler es nicht sein kann! Ich freue mich wenn Euch meine Normalität anspricht und ihr mir dann schreibt und wir ins Gespräch kommen. Liebe Grüße......

Mittwoch, 28. September 2016

Neu, neu, neu - ü30Blogger & Friends

Es ist mal wieder soweit, die ü30Blogger & Friends Monatsaktion ist gestartet und ich freue mich, das ich erneut dabei bin! Worum geht es diesmal:


Eigentlich heisst es im Volksmund ja "Alles neu macht der Mai" nun gut jetzt eben "alles neu im September" und was gibt es Neues bei mir und vor allem kann ich damit tatsächlich einen Blogpost verfassen, der interessant genug ist? 
Egal.....nicht grübeln......mitmachen und Spass haben.

Dann schau ich mir mal die Wolke an (Danke Sunny für diese tolle Illustration)
Ziele habe ich viele, nicht alle Neu aber einige davon! Meinen Mann will ich nicht erneuern, das habe ich hinter mir und ich liebe ihn wie am 1.Tag! Laster *nö* keine neuen und keine alten.....Ideen oh je viel zu viele gerade was mein Hobby "Handarbeit" angeht, komme vor lauter Ideen gar nicht dazu etwas umzusetzen. Mobiliar/Auto alles nicht mehr neu! Urlaub oh ja Urlaub - da habe ich dieses Jahr ganz neue Erfahrungen gemacht - Gedanken dazu kann man hier und hier nachlesen, mein Bedarf an neuen Urlaubserfahrungen ist gedeckt, nächstes Jahr wird wieder geflogen. Schmuck/Job/ Freunde auch nichts Neues.... Schuhe, ja das ein oder andere Paar ist bei mir eingezogen, reicht aber nicht für einen ganzen Post und ausserdem suche ich ja gerade mal wieder meine modische Stilrichtung  und da werden sie vielleicht mal ins Rampenlicht kommen.  Ein Kleid habe ich auch noch nicht.......also was bleibt über: die Frisur! Ein Thema was mir wieder Knoten in meine Hirnsynapsen gemacht hat und nu muss ich sie entknoten! Da hoffe ich auf Eure Hilfe......

Seit fast 2 Jahren habe ich meine Haare nicht mehr gefärbt, ich wollte wissen was die Natur für mich bereit gehalten hat und das Ergebnis war ein supertoller grauer Kopf!

Was den Haarschnitt angeht, habe ich seit Jahren stets eine Kurzhaarfrisur - ab einer gewissen Länge werde ich "wahnsinnig" - ich würde gerne mal was Neues ausprobieren, bislang habe ich es noch nie geschafft! Ich habe dicke, schwere Haare und irgendwann schwitz ich nur noch (dank der Wechseljahre noch mehr) und es nervt!

In den letzten Wochen habe ich mich leid gesehen an den grauen Haaren, ich fühlte mich müde und der Blick in den Spiegel war immer so "bäh" das bin ich nicht! Ich hatte so gar keine Kontur, keine Augen - alles war so eins. Ich habe mich gefragt ob ich wieder färben soll? Habe Arbeitskollegen, meine Kinder, meinen Mann und auch die ein oder andere Bloggerin gefragt wie sie das sehen......tolle Aussagen!

Die meist gegebene Antwort war: "Es steht dir beides, entscheide selbst!" Sehr hilfreich.
Was soll ich sagen ich habe mich entschieden.....

Ich habe am Abend vor unserem Urlaub (07.09.), den Farbtopf geschwungen - den Blick von meinem Mann am nächsten Morgen werde ich nie vergessen *unbezahlbar* und mein Blick in den Spiegel "bin ich das"?! Irgendwie finde ich es besser, man erkennt wieder meine grünen Augen - aber ich glaube es ist ein bischen zu dunkel zu rot - ich hatte noch Farbe von Nutrisse dunkle Kirsche hier stehen (für den Fall der Fälle).

Fotograf natürlich wieder mein Mann und ich hatte mal wieder nur Quatsch im Kopf!

Jetzt ist die Färbung schon etwas älter und die von mir befürchteten Probleme zeigen sich ganz deutlich - der Ansatz ist schon da und es sind erst 3 Wochen her - ziehe ich es mit dem färben weiter durch, dann muss ich spätestens nächste Woche zum Friseur! Der Friseur hat dann 2 Möglichkeiten: mich wieder grau  zu färben solange bis mein eigenes grau wieder da ist oder mir eine kühle, dunkle Haarfarbe zu mischen! Mein Gefühl schwankt täglich.....

Wie ist Eure Meinung:
Zurück zum grau oder weiter färben?







Donnerstag, 22. September 2016

Schuster bleib bei deinen Leisten........*bearbeitet*

heute morgen habe ich Euch ja schon geschrieben, das ich mir eine Outfit-Box zusammenstellen lasse, auf das Ergebnis bin ich schon sehr gespannt! 

Ich kann das auch alleine - leider nicht so erfolgreich - 
hat mir gezeigt was in meinem Kleiderschrank noch fehlt.
  • Schwarze Strickjacke 
  • Schwarze Hose
  • Weiße Bluse 

Ich habe das erste Mal mehr bestellt, als ich eigentlich benötige - denn normalerweise bestelle ich so, das ich nichts zurücksenden muss - diesmal war es anders!
Kein gutes Gefühl...........

Auf geht es (ohne Kopf)


Sunny, steht mir tapfer zur Seite und bemängelt das die Bluse zu kurz ist - ich habe mal einwenig dazu gezeichnet - stimmt - länger ist definitiv besser!

Eine cremefarbene Tunika mit indigofarbenen Tupfen - liest sich gut - mehr aber auch nicht! Wäre es lang würde es glatt als Nachthemd durchgehen - das mittlere Bild zeigt es ganz deutlich! Die Arme viel zu weit, die Troddeln unmöglich. Das ist jetzt nicht die weiße Bluse die ich noch benötige, die bestelle ich mir noch woanders.


Schwarze Strickjacke - ich dachte eine grobgestrickte wäre für den Herbst gut geeignet! Falsch gedacht - diese ging gar nicht - der Schalkragen nervte - die Qualität war nicht so toll und ich glaube schwarz ist zu hart für mich.


Diese Jacke habe ich gesehen und ich fand den Verschluss so toll - aber Bilder sind geduldig! zugeknöpft fühlte ich mich nicht wohl - aufgeknöpft hing die Jacke wie ein Sack. Die Farbe ist indigo-meliert!

Jetzt wird es ganz schlimm! Ich habe keine Stoffhose im Schrank und ich glaube das bleibt auch so, aber seht selbst

Eng geht gar nicht und auch Sunny hat mir Bilder von Marlenehosen geschickt - mein Problem ist: ich mag es nicht zu weit und ich kann in hohen Schuhen nicht mehr laufen! Hier auch wieder die bearbeitete Version.

Das ist eine schwarze Business-Hose. Ich habe einen flachen und einen hohen Schuh an - ändert aber nichts an der Tatsache das die Hose zu eng / zu kurz ist. An der Wade zieht sie sich hoch - am Hintern seht ihr ja selbst - Nummer größer hängt wie ein Sack. Eventuell mal eine Marlene ausprobieren - geht die auch mit flachen Schuh?

Es geht noch schlimmer

Ein bischen gemalt und sofort siehtes anders aus, oder?

Das ist eine schwarzgraue Tweedhose - der Reißverschluss ging nicht zu - es fehlte der Stretchanteil, sie hat überhaupt nicht nachgegeben. Vom Bein finde ich sie schon besser - auch hier einen flachen / einen hohen Schuh. Die Hose war oben gefüttert, fand ich sehr angenehm.


Auf Schuhe hatte ich keine Lust! Der Stern besteht aus lauter kleinen silbernen Punkten - einmal waschen und sie sind ab *nachdenk* das Shirt ist strechig und aus Baumwolle.
Könnte vielleicht eine Nummer größer sein.........

Im Paket waren noch ein silber/grauer und brauner Gürtel, die bleiben auf jeden Fall.
Ihr seht ich bin echt schwierig und deswegen bin ich noch mehr gespannt auf meine persönliche Outfit-Box

dieses Kribbeln im Bauch.......

ui ui

Ich habe heute was ganz ungewöhnliches für mich gemacht - ich habe mir eine Qutfit-Box bestellt! Angefixt von der Werbung gestern Abend im TV, musste ich heute sofort gucken was das ist!

Nun gut ich habe mich durchgeklickt, Vorlieben/Abneigungen angegeben, Farben uvm.
Meine Stylistin ausgesucht und dann mit mir gekämpft

Bestellen ja - Bestellen nein

AGB´s mehrfach gelesen

es bleibt kostenlos

Rücksendung ohne Probleme

Bezahlen nur was bleibt

Mit dem Mann gesprochen - wieder alles gelesen - und Schlussendlich auf den 

Bestellbutton geklickt

Nun heisst es 14 Tage warten und dann mal sehen was eine fremde Person für mich zusammenstellt! Irgendwie aufregend.......

 

Dienstag, 20. September 2016

Berge ........Teil 2

Die Anfahrt/Ankunft war tatsächlich sehr abenteuerlich und kräftezehrend, dafür war die Nacht sehr erholsam! Wenn man es gewohnt ist von zwitschernden Vögeln geweckt zu werden - musste man sich jetzt an Kuhglocken gewöhnen!

Was haben mich diese Dinger wahnsinnig gemacht, man sieht nichts hört nur immer dieses dumpfe Kling Klang - aber auch daran gewöhnt man sich! Bin halt doch ein Stadtmensch!


Das sind die Übeltäter - ich habe sie zum Schluss richtig lieb gewonnen!

Als wir vor Ort waren, fand in vielen Dörfern die so genannte Viehscheid statt, ein imposantes Schauspiel und schön zu sehen dass, das Jahr auf der Alp  unfallfrei verlief, denn die meisten Kühe waren super geschmückt. Leider habe ich keine Fotos davon.......
Aber wer mag kann hier "Viehscheid in Bad Hindelang"  oder hier "Viehscheid in Oberstdorf" noch mehr darüber erfahren!

Ich habe überhaupt sehr wenig Fotos gemacht, ich war glaube ich mit der Gesamtsituation überfordert! *lach*

Zurück zum ersten Morgen ......

Das wichtigste zuerst "der Kaffee hat geschmeckt!" denn ohne vernünftigen Kaffee können wir nicht in den Tag starten. Das Frühstücksbüffet war ausreichend, aber ohne große Überraschungen. Für uns war es jetzt eine totale Umstellung - verzichten wir Zu hause doch weitesgehend auf Kohlenhydrate,  so kamen wir im Urlaub leider nicht daran vorbei!  Es gab verschiedene Brötchensorten, Croissant, Joghurt mit und ohne Geschmack, Quark, gekochtes Ei, Marmelade/Honig, Wurst und Käse! Der Käse stammte aus der eigenen Käserei! Ich habe einiges probiert, aber ehrlich......ich bin so einen starken Käsegeschmack gar nicht gewohnt....aber sie hatten alles was!

Früher gab es noch ein kleines Lädchen im Hotel was diese Leckereein verkauft hat, auch hoch oben in den Bergen, muss man Kompromisse schließen! Es wurde ein Dorfladen eröffnet mit Käsetheke und die Käserei befindet sich etwas höher gelegen - deswegen wurde das Lädchen im Hotel geschlossen - es rentierte sich nicht mehr! Es bleibt aber alles in der Familie!

Bilder vom Sennereimuseum findet ihr hier und 2 Schnappschüsse von mir



Für unsere Mittagsvesper haben wir uns im Dorfladen eingedeckt - es gab so eine tolle Salami - die konnte man prima aus der Hand essen! 

Am ersten Tag gab es eine kleine Entdeckungstour - erst einmal ankommen - Eindrücke verarbeiten! Was soll ich sagen: Viel grün - viele Berge - Viel Platz


Na toll! Was soll das nur werden? Ehrlich gesagt - ich wäre am liebsten sofort wieder nach Hause gefahren - ich hatte richtig Heimweh oder wie sagt man auch Meerweh.

Am tollsten fand ich diese kleinen Bachläufe und das kühle Wasser, die mochte ich als Kind schon immer so gerne!


Morgens beim Frühstück gab es eine Senn-Karte, in dieser stand das aktuelle Tagesmenü mit einem Ausweichmenü und eine Information rund um Oberjoch (Ausflugsziele, geführte Wanderungen uvm).

Unser Problem und auch das vieler anderer Gäste war, dass das Hotel nicht sehr flexibel war, was ihre Menüvorschläge anging! Denn wie schon mal erwähnt wir hatten bis zu 32° und das Essen passte mehr in den Herbst/Winter! Das ist echt ein Minuspunkt.....

  • Montag: Raclette vom Käselaib mit verschiedenen Zutaten zum satt Essen; Ausweichmenü: Pfifferlinge an Rahmsauce mit Kässpatzen und Fleisch
  • Dienstag: Ruhetag und für die Gäste gab es Spagetti mit Bolognese und noch ein 2. Gericht was mir jetzt aber nicht einfallen will
  • Mittwoch: Senner-Bergler-Buffet mit Allgäuer und Bayrischen Schmankerl (Sauerkraut, Kassler usw.) oder als Ausweichmenü: Maultaschen mit Gemüse- oder Fleischfüllung dazu Salat und geschmorte Zwiebel
  • Donnerstag: gab es Flammkuchen wahlweise mit Gemüse- oder Fleischbelag, dazu Salat - das Ausweichmenü war dann "Geschnetzeltes mit Reis"
  • Freitag: die Chefin hat für uns persönlich gekocht: Schaukochen Kässpatzen und Alpinspatzen zum „Satt-Essen“ mit Blattsalaten Ausweichmenü an diesem Abend: Zanderfilet mit Spinat und Salzkartoffel (leider kalt und mit ganz vielen Gräten)
  • Samstag: Grill-Abend mit verschiedenen Spezialitäten vom Grill, leckere Grillsoßen und Salatbuffet - das war das 1. Mal das es richtig gut geschmeckt hat - es passte einfach zu den Temperaturen.
  • Sonntag: Bayrischer Hax´n“ Abend mit Knödel und Kraut *puh* Ausweichmenü: Frikadelle (oder Fleischpflanzerl) mit Kartoffelpüree und Champignonrahmsosse Der Koch war wohl sehr verliebt - denn alles war versalzen - 
Montag ging das Spiel wieder von vorne los! Wir sind dann mehrfach im Hotel gegenüber essen gegangen, da gab es eine große Auswahl an Menüs die mehr unserem Appetit entsprachen. Ich war mutig und habe dann auch mal was Neues ausprobiert:

Kalbs-Bäckle 

Konnte man essen, solange man sich nicht vorgestellt hat "was" man da isst! Die Zubereitung, der Geschmack 1a , dennoch einmal und nie wieder!

Nachmittags konnte man sich im Hotel mit leckeren Kuchen verwöhnen, was ich auch ausgiebig getan habe *meine Waage kann das bestätigen*

Das einzig tolle an diesem Wetter war, das wir unser Essen immer auf der Terrasse einnehmen konnten, ich liebe es draußen zu Essen - wir waren aber nie alleine - muntere zutrauliche Gesellen leisteten uns ganz besonders beim Frühstück, Gesellschaft.

Kleine Spatzen - die es auf die Krümel der Brötchen abgesehen hatten - sie kamen bis an unsere Schuhe heran und schauten nach oben - ob nicht doch was runterfällt!



So das war es für heute........Teil 3 "Ausflüge/Grenzerfahrungen" kommt demnächst.

Montag, 19. September 2016

Big Mama und viele Berge..... Teil 1

Hallo zusammen,
ich bin wieder da! Mein Jahresurlaub hat mich dieses Mal in die Berge verschlagen oder sollte ich lieber sagen erschlagen, denn so fühlte ich mich!

Aber der Reihe nach

Aufgrund der ganzen Ereignisse in den letzten Monaten, haben wir uns gegen einen Flug nach Spanien entschieden. Wir wollten das Schicksal nicht herausforden und haben uns stattdessen für einen ruhigen Ort in den Bergen entschieden. Ruhig war es.....



Wir haben uns im Vorfeld das richtige Equipment gekauft (Wanderschuhe, Wanderstöcke, Rucksack und Co) schließlich hatten wir vor kleine Wanderungen zu unternehmen, aber es blieb beim Vorhaben - denn wer geht schon gerne bei 32° wandern?! Wir nicht!

Die Anreise mit dem eigenen Auto war sehr anstrengend, wir haben 12 Stunden benötigt, denn auch schon bei der Hinfahrt war es heiss - gut das wir schon früh losgefahren sind - die Klimaanlage im Auto lief stets und wir haben viel Wasser getrunken! Was soll ich sagen, ich glaube wir kennen nun jede Raststätte auf dieser Tour - was oben rein kam, wollte schließlich unten wieder raus. 

Die Krönung zum Zielort (dem Navi sei Dank) war aber der Jochpass mit seinen 105 Kurven auf 7,9 Kilometer, bei tiefstehender Sonne, zappeligen Einheimischen und Fahrradfahrer die sich den Pass hochschraubten. Leider hat uns das Navi falsch geleitet, sonst hätten wir diese Straße nie und nimmer benutzt - mein Mann hat den Pass gemeistert *ich liebe ihn* und wir sind unfallfrei oben angekommen. Unfallfrei ist nicht selbstverständlich, denn einige Zeit später ist eine Frau tötlich verunglückt - sogar die Einheimischen haben Respekt vor dieser Straße - wir haben danach immer einen kleinen Umweg in Kauf genommen und den Oberjochpass gewählt.

Dieser hatte moderate Kurven und breite Straßen - was beim Jochpass nicht der Fall ist.
Skurril finde ich das auf dem Jochpass immer eine Oldtimer Rallye stattfindet - aber da müssen sie ja nicht mit Gegenverkehr rechnen, das entspannt die ganze Sache ungemein.

Egal wir hatten es geschafft

Wir sind angekommen - die gelbe Kuh hat uns freundlich begrüßt

Das Hotel sieht genauso aus wie im Internet, wir waren angenehm überrascht
Hotel "zum Senn"

Unser Zimmer lag nach hinten (siehe Pfeil) wir hatten einen tollen Panoramablick - an den musste ich mich erst gewöhnen - denn mir fehlte die Weite! Ich hatte das Gefühl die Berge kommen immer mehr auf mich zu und erdrücken mich, das liess aber nach ein paar Tagen nach! Das Doppelzimmer war sehr rustikal eingerichtet - hier könnt ihr es euch anschauen - wir hatten ein etwas anderes Bad, Holzsessel statt Stühle und keine Kommode, aber ansonsten war das Zimmer so eingerichtet! Ein Wort trifft es genau: "gemütlich"


Mein Mann war an diesem Abend zu erschöpft, also ging ich alleine zum Essen!
Ein sehr gemütliches, rustikales Restaurant erwartete mich - leider habe ich gar keine Fotos gemacht - aber ich habe oben das Hotel verlinkt, da könnt ihr euch einen Eindruck verschaffen. 

Es gab an diesem Abend Gemüsemaultaschen mit Salat, serviert in einer Eisenpfanne!
Genau das richtige nach so einem anstrengenden Tag, auch wenn ich nur Beifahrer war - ein sehr ängstlicher Beifahrer wenn es auf die Autobahn geht, um nicht zu sagen ein panischer Beifahrer! Aber mein Mann hat uns sicher an den Urlaubsort gebracht! Danke!

Der erste Tag war vorbei und es wartete eine spannende Zeit mit vielen neuen Erfahrungen auf uns! Morgen geht es weiter .........



Follow by Email