Eines Tages wacht man auf und

es gibt keine Zeit mehr, all die Dinge zu tun

die man immer machen wollte.

Also mach es jetzt!


Original von Paulo Coelho

Herzlich Willkommen!

Select Language

Das bin ich.....

Mein Bild
Wer oder was bin ich? Ich bin Wassermann Anno 1966 und immer auf dem Sprung, ich fange vieles an und beende hin und wieder etwas! Euch erwartet ein ehrlicher Blog, keine geschönten Bilder oder Geschichten! Ich schreibe über meinen Alltag, meine Gefühle und Gedanken! Ich bin einfach Ich - ganz ohne Hintergedanken! Mein Leben ist so normal, wie normaler es nicht sein kann! Ich freue mich wenn Euch meine Normalität anspricht und ihr mir dann schreibt und wir ins Gespräch kommen. Liebe Grüße......

Sonntag, 28. August 2016

Ein Kloster ohne Mönche...

Es ist schon etwas her, als wir das Kloster Kamp in Kamp Linfort besucht haben, aber ich möchte es euch noch erzählen

Kamp Linfort ist ein schönes Städtchen im Kreis Wesel, es gehört zum Regierungsbezirk Düsseldorf und liegt am unteren Niederrhein und dort gibt es das schöne Kloster Kamp.

 Kloster Kamp ist ein altes Zisterzienser und Karmeliterkloster. 

Ich habe Bilder gesehen und dachte: Da möchte ich mal hin! Ich habe nur alle 12 Tage ein Wochenende frei und das macht Planungen schon immer schwierig - aber Ende Juli hatten wir es uns vorgenommen dorthin zu fahren - dieser Sonntag war Wolken behangen und ich wollte schon Zuhause bleiben, aber mein Mann hat mir gut zugeredet und meinte vor Ort könnte schon wieder ein ganz anderes Wetter sein! Er wusste wie ich mich freue endlich mal wieder raus zu kommen - also ging es los!  Tatsächlich kam die Sonne raus.

Das Kloster hat einen tollen Barockgarten, der 1990 rekonstruiert wurde, einen tollen Terassengarten und noch ein paar andere versteckte Gärten - die wir an diesem Tag nicht gesehen haben.

Leider hatte der Wettergott doch kein Einsehen und es fing heftig an zu regnen - was uns dazu veranlasst hat in das Spenden-Cafe zu gehen. Dort gab es eine reichliche Auswahl an Kuchen, Kaffee und Kaltgetränke - das besondere an diesem Cafe ist (wie der Name es schon sagt), es gibt keine festgelegten Preise und man wird nicht bedient, jeder zahlt das was er für richtig hält! Eine gute Idee, so kann jeder in den Genuss kommen ein superleckeres Stück Kuchen zu essen oder bei einer Tasse Kaffee die Eindrücke auf sich wirken lassen, egal wie schmal der Geldbeutel auch ist. Ehrenamtliche Helfer sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Weniger schön ist es, das es Besucher gab die nichts gespendet haben (ich meine die gut betuchten, vornehmen Senioren) - wir haben das gegeben was wir auch sonst in Cafe´s bezahlen einschließlich Trinkgeld - ansonsten hätte ich mich schäbig gefühlt. 

Es regnete weiter und wir haben uns im kleinen Klosterladen umgesehen, neben tollen handgefertigten Kerzen gab es auch selbstgemachte Liköre, Marmelade uvm. Mein Mann hat sich einen Christophorus-Anhänger (Schutzheiliger der Reisenden) für seinen Autoschlüssel gekauft. Man konnte in Bücher lesen und einfach die Ruhe geniessen.

Im Anschluss haben wir uns die Abteikirche angesehen!  Ich liebe Kirchen und ihre Kunst. Ich mag die besinnliche Ruhe und mir wird immer ganz warm ums Herz. 


 Ich muss einfach Bilder in der Kirche machen - traue mich aber oft nicht - ich denke ich störe die Ruhe und deswegen mache ich Bilder immer ohne Blitz.


Das Bild gibt in keinster Weise die Schönheit wieder.
Ich freue mich auf den Allgäu und seine Kirchen.


Die Kanzel


Hier noch ein paar Details


Jesus in den Armen von Maria


Es gab noch mehr zu sehen, aber die Abtei füllte sich zusehends und ich mochte keine Bilder mehr machen, ich wollte nicht stören - viele haben sich zum Gebet niedergelassen.
Nur noch eins beim herausgehen habe ich gemacht

die Orgel


Die Orgel soll um 1720/22 entstanden sein (Orgelbauer war Johann Jacob Brummerts 1668-1729) das Holz ist unversehrt geblieben - nur die Orgel selber musste schon mehrfach einer Reparatur unterzogen werden. Ich konnte leider keine Detailfotos machen - unten lief eine Besuchergruppe, also nur so .....bei Interesse von mehr Bilder und Infos einfach mal das I-net befragen. 

Das Wetter lockerte sich auf und wir konnten noch etwas in den Garten gehen und ich konnte weiter mit meiner neuen Kamera Einstellungen ausprobieren

Mein Mann durfte auch mal wieder sein Glück versuchen, aber ich glaube das wird nie was *lach* Ich weiß nicht wann er den Auslöser drückt - er achtet nicht darauf wie ich stehe oder ob die Bluse richtig sitzt und und es sind halt "real-life" Aufnahmen.


Ich habe noch versucht ein paar Impressionen einzufangen





Das Tor ist am Ende des Weges ..... ich habe es herangezoomt ..... gefällt mir!

Mit einem Panoramabild möchte ich mich von Euch verabschieden und hoffe ich konnte euch etwas mitnehmen und wenn ihr mal in der Nähe seid, dann schaut einfach mal dort vorbei. 



Mittwoch, 24. August 2016

Mein Kleid – mein Rock – ü30Blogger & Friends


Das Team der Ü30Blogger stellt im August z.B. folgende Fragen:
  1. Sind es reine Sommerkleidungsstücke für Euch? 
  2. Tragt Ihr gar im Winter eher Röcke bzw. Kleider als im Sommer? Wenn ja, warum?
  3. Wie habt Ihr zum Kleid gefunden?
  4. Welche Längen tragt Ihr gern?
  5. Tragt Ihr lieber Kleider, lieber Röcke?
Na toll, mein erstes Mal und ein Thema was mich so gar nicht anspricht oder ich habe noch nicht das richtige gefunden. Die Fragen 1-5 kann ich nicht beantworten, deswegen gibt es von mir ein Rückblick und ein paar Infos. Los geht es......

Was ist überhaupt ein Kleid? Was sagen bekannte Modedesigner dazu?
Ich habe gegoogelt und als 1. kam diese Beschreibung
Ein Kleid ist:
"ein einteiliges, vom Hals bis ungefähr über das Knie reichendes Kleidungsstück für Frauen und Mädchen."

Wikipedia erzählt von der Geschichte des Kleides
Bis zum 19. Jahrhundert unterschied man zwischen Putzkleider und Tageskleidern!
Eine Frau der gehobene Gesellschaft hat sich mehrfach am Tag umgekleidet
Wahnsinn, oder? Ich komme wenn überhaupt auf 4mal umkleiden am Tag:

ausziehen der Nachtwäsche - rein in die Arbeitskleidung
ausziehen der Arbeitskleidung - rein in die Wohlfühlkleidung oder Ausgehfreizeitkleidung
und wieder umziehen zur Nacht! Das war es... 

Das einzige Kleid was dann vorkommt ist mein Nachtkleid/Nachthemd....aber reicht das für ein Blogpost bei den Ü30Bloggern? Nun ja es gab eine Zeit da habe ich öfter mal ein Kleid getragen, da war ich noch jung und unerfahren...öhm....Erfahrung benötigt man eigentlich nicht beim tragen eines Kleides und jung muss man auch nicht sein! Aber ich will doch bei der Aktion mitmachen....

Früher, ganz früher so in den 70erJahren.....musste die kleine Patricia immer ein Kleid tragen - Mädchen tragen Kleid und "immer" mit langen Kniestrümpfen oder kratzende Strumpfhosen! Oh man was habe ich diese Dinger gehasst!!! Einige Kleider sind mir in Erinnerung geblieben, sorry nur Kopfkino.....Bilder gibt es leider nur diese beiden

  • das Dirndl zur Einschulung
  • der rote Lack-Trägerrock
  • ein Minirock
  • ein blaues Kleid mit Blümchen

Später in den frühen 80er wurden Kleider gewählt die einen älter, weiblicher aussehen ließen
  • weißes Kleid mit bunten Polka-Dots und roten schmalen Lackgürtel
  • Wickelrock .... eine Seite rot und die andere Seite bunt gemustert
  • Petticoatrock mit breiten Gürtel und Lederjacke

1985 habe ich zum ersten Mal geheiratet
(Jahre von Geschmacksverirrung in jeglicher Hinsicht)

  • ein Kunstlederrock - eng anliegend - war mein gewähltes Kleidungsstück, mit Bluse und Pullunder
  • ich habe sehr gerne einen eng anliegenden Maxi-Jeansrock getragen fühlte mich damit schlank und sexy
  • Hemdblusenkleider waren auch meine Favoriten ob streng in grau und Militarylook oder weitschwingend mit Blümchenmotiven
  • einen Hosenrock hatte ich auch und den trug ich mit klobigen, quietschenden Stiefeln

Mein erstes selbstgenähtes Objekt - war ein Umstandszelt - ach ne ein Kleid für meinen wahnsinnig dicken Bauch in meiner 1. Schwangerschaft.

In den 90er Jahren wurde es immer weniger was Kleider/Röcke anging
.....einige Fehlgriffe gab es da auch noch......
  • Faltenrock ..ich sah aus wie meine eigene Omma.....war aber erst 27
  • dunkelgrünes Lodenkostüm ...... warum hat mir niemand gesagt das ich jung bin

Irgendwann waren Röcke/Kleider aus meinem Leben verschwunden! Warum?
Ich habe zugenommen, die Oberschenkel waren ständig wund gescheuert, ich hatte keinen Bock mehr und die Kinder waren klein, da waren Hosen einfach die Beste Lösung! 

Ich blieb bei Hosen, bis vor ein paar Jahren in der Bloggerszene der Näherinnen der Hype kam, das die Welt mehr Frauen in Kleidern benötigt......Schnittmuster wurden gelobt, das "haben will Gen" ging auch bei mir nicht spurlos vorbei........

Ich habe mir 2 Putzkleider genäht (wo wir wieder am Anfang des Beitrags wären)

 Das Kleid wurde nie fertig, es hatte soviele Zugfalten und im ändern bin ich nicht gut!



Das Kleid rechts war superbequem, aber nicht für die Allgemeinheit tauglich! Der Ausschnitt viel zu tief und der Stoff wurde von mal zu mal labberiger! Es war tatsächlich ein Couch- und Putzkleid.


Ich habe mich auch an einem Rock versucht (nie getragen) Der Gürtel passte nicht - diente nur der Darstellung das dort mal Gürtelschlaufen hin sollten. Er liegt noch immer  unfertig im Schrank ........ mittlerweile viel zu groß!



an der Schneiderpuppe sah es toll aus - an mir oh je oh je


Irgendwie war das alles murks, aber ich wollte doch auch wieder ein Kleid - also habe ich mir 2 Kleider gekauft, aber ihr könnt es euch bestimmt schon denken - es wurde nicht besser!

Das ist mittlerweile im Altkleidersack gelandet

Das ist mein heutiges Couch- und Putzkleid



Ich habe keine Figur für ein Kleid oder immer die falsche Wahl getroffen!

Meine älteste Tochter hat geheiratet und ich wollte ein Kleid ...... gab es nicht, also wurde es ein Kostüm .... war bequem, aber Typgerecht? Ich weiß es nicht!


Das Ensemble ist mir heut zu groß, wurde nur zur Hochzeit getragen
wie die meisten meiner ausgewählten Kleider/Kostüme gab es selten ein 2tes mal wo ich sie getragen habe.







Fazit:
Kleider und ich - wir passen nicht zusammen! oder wie hat Yves Saint Laurent gesagt:


  „Eine Dame trägt keine Kleider. Sie erlaubt den Kleidern, von ihr getragen zu werden.“
Dann habe ich nie die Erlaubnis erteilt!
Doch ein einziges Mal, da hat es gepasst........



2013 meine 2. Hochzeit, bei der ich mir den Wunsch vom weißen Hochzeitskleid mit 47 Jahren erfüllt habe und ich habe mich sauwohl gefühlt.

Was sagt ihr, sollte ich die Finger von Kleidern lassen? oder habt ihr einen Tip für mich?
Danke für Eure Aufmerksamkeit - ich freue mich über Eure Kommentare.

Hier könnt ihr lesen was die anderen Ü30 Blogger & Friends zum Thema erzählt haben und erzählen werden. Viel Spaß dabei!



Montag, 22. August 2016

Heute geht es los..

Die ü30Blogger Aktion startet heute - der erste Beitrag ist schon mal Klasse!
Schaut doch vorbei......







Samstag, 13. August 2016

Die Heide blüht auch bei uns

Heute waren wir mal wieder in der Westruper Heide 

Wie jedes Jahr im August ist ein Besuch in der Heide ein "muss" ich liebe diese bizarre Natur, die Farben die je nach Lichteinfall, anders ausfallen und die Ruhe! Obwohl wirklich viele Personen die Heide besuchen hat es eine beruhigende Stille.

  
Keine 20min von Zuhause entfernt befindet man sich in dieser Idylle, da sag noch mal jemand im Ruhrgebiet ist es nicht grün - okay wir befinden uns an der Grenze zum Münsterland - aber das ist ja jetzt egal! Der Pott ist grün *basta* !


Erneut habe ich meine Kamera und das Stativ ausprobiert - Besucher haben bestimmt gedacht da ist ein Profi am Werk *lach* ganz im Gegenteil - ein Teil der Bilder war nur Mist, gut das die Speicherkarte groß ist!


Natürlich habe ich meinen Mann gebeten auch Bilder von mir zu machen ...oje.....
ich sag nur Männer und Technik (mein Mann hat es nicht mit der digitalen Fotografie)


Hätte ganz schön werden können, wenn das Gegenlicht nicht gewesen wäre *lach*
Aber er hat sich bemüht...


Ich habe immer nur ein Problem, wann drückt er den Auslöser? Das Problem hatte er heute auch, es ist immer wieder spannend wenn er den Fotoapparat in den Händen hat.

Meine Wanderschuhe werden auch immer bequemer - schließlich will ich bald im Allgäu wandern!

Alles in allem war es wieder ein sehr schöner Nachmittag und ich freue mich auf das nächste Mal in der Heide.


Dienstag, 9. August 2016

Gelb - Yellow - Zitrone -

Ich habe ein gelbes T-Shirt! Einige von euch werden nun sagen "ja und?" und sich denken das ist doch nichts unnormales - doch für mich schon, ich hatte gelb nie auf dem Plan!
Sunny, zeigt immer tolle Kombinationen mit gelb und motiviert einen es doch auch mal auszuprobieren! Hab ich gemacht......

In meinem Farbkreis ist eine kleine Zacke gelb und die habe ich nie beachtet

Shirt von bonprix "helllimone"

vielleicht ein Fehler, was meint Ihr?

Ich habe den Sonnenschein genutzt und mich auf den Balkon gestellt, hört sich cool an ......aber......zunächst die richtige Position finden, Deko ja/nein, zoomen *zuviel/zuwenig, Stativ rauf - Stativ runter, lachen - posen! Oh man alles nur weil ich euch EIN TShirt in gelb zeigen will! Blogger sind doch ein verrücktes Volk! Mein Mann schüttelt nur mit dem Kopf und meinte komisches Hobby *lach* Ach und das Chaos im Schlafzimmer nicht zu vergessen Tücher / Ketten / alles durcheinander......

Nun gut auf geht´s 

pures Gelb

gelb mit Blau

 gelb mit pink/bordeaux

Die Bilder sind schon besser, als das was ich vorher so gemacht habe. Alles mit meiner alten Kamera aufgenommen die 3x hintereinander ein Selbstporträt macht, das kann meine neue Kamera nicht. Ich bin zufrieden! Die Farben kommen noch nicht so gut rüber, das posen übe ich noch und am Hintergrund arbeite ich auch weiter. Ehrlich.......es ist nicht einfach, immer die richtige Einstellung zu finden.


Die Kette mit bordeaux habe ich von meiner Tochter zum 50. Geburtstag bekommen, bislang wusste ich noch nicht wo ich sie einsetzten sollte, aber ich denke so passt es gut!
Den Elefanteanhänger habe ich schon ewig, der Elefant besteht aus Lapislazuli - ich mag diesen Stein sehr! Die Kette kommt sehr oft zum Einsatz.
Da ich Tücher und Ketten trage, verlinke ich mich mit diesem Beitrag bei
Schaut doch mal vorbei!

Montag, 8. August 2016

Der 1. Kindergartentag kann kommen.....

Geschafft!

Der Rucksack für unsere Zaubermaus ist fertig und nun hoffe ich das Oma den richtigen Geschmack getroffen hat. Denn so kleine 2 1/2 jährige Mädels haben ja auch schon ihren eigenen Stil!

Den Rohling habe ich bei luettenmaat gekauft, ich habe damals einfach die Suchmaschine befragt und bin in diesem Shop hängen geblieben. Mir gefiel die Aufmachung und das Preis/Leistung Verhältnis stimmte auch. Es gibt noch mehr Anbieter aber ich entscheide meist aus dem Bauch heraus und hier hatte ich ein sehr gutes Bauchgefühl.


Es musste ein Pferd, denn unsere Süße steht im Moment total auf Bibi Bloksberg und ihren Amadeus, ein Steckenpferd musste meine Tochter auch schon basteln und so reitet sie mit ihrem Amadeus durch die Wohnung. Eine Stickdatei zu finden war gar nicht so einfach, ich habe nur einen 10x10 Rahmen und vieles was angeboten wurde, war leider größer! Nach gefühlten Stunden, die wir mit besuchen diverser Shops zugebracht haben  (gemeinsam mit meiner Tochter), sind wir dann fündig geworden. 

Bei Dawanda hatten wir einige Favoriten, wir haben uns dann für "Happystick" entschieden!


Denn in diesem Shop bekam ich auch einen Button mit personalisiertem Namen!
Die meisten KiGa-Rucksäcke haben vorne den Namen aufgestickt, das wollten wir aber nicht, es musste also eine andere Lösung her.

Nach dem sticken habe ich es auf die Innenseite der Rucksackklappe genäht, so kann es unserer Maus zugeordnet werden und der Name ist auf der Straße nicht für jeden sichtbar.

Alles in allem bin ich zufrieden, es hat mich mal wieder Nerven gekostet - aber das liegt daran das ich einfach zu pingelig bin! Falls das Motiv irgendwann nicht mehr gefällt kann man es ohne Probleme austauschen - dem Nahttrenner sei Dank!

Ein Fehlversuch hatte ich auch, aber das war mir eindeutig zu bunt - also habe ich noch mals losgestickt - so ist es gut! Vielleicht hätte ich noch ein paar Wolken machen können - nun ist es so wie es ist und es bleibt so!

1. Versuch - das Ergebnis hat mir nicht gefallen.

Wieder ein Punkt weniger auf der "to do Liste"!

Follow by Email